Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Die für den Nutzer auffälligste Änderung betrifft die Bedienung des Administration-Centers. Konkret wurde der Projektbaum, welcher zur Navigation durch alle Funktionalitäten des Programms dient, sowohl optisch als auch funktionell überarbeitet und in eine kompaktere Form überführt. Darüber hinaus wurde auch der Bereich „Adressenzuweisung“ um neue Funktionen erweitert und hat in diesem Zuge zugleich eine kleinere Umstrukturierung erfahren.

Ein Großteil unserer Arbeit des letzten Jahres ist in die Entwicklung des neuen Datenbereinigungs-Assistenten geflossen, mit dem auf eine sehr effektive Art und Weise die Adressbestände der Mandanten gezielt nach Dubletten durchsucht sowie fehlerhafte Adressangaben aufgespürt werden können. Derartige Aufgaben werden i. d. R. entweder von teuren Spezialprogrammen oder von einem darauf spezialisierten Dienstleister erledigt. Wir haben nun eine solche Funktionalität voll in WINcontact integriert. Mit Hilfe dieses Assistenten lassen sich darüber hinaus auch noch automatisch Anreden anhand von Vornamen (wichtig für Serienbriefprojekte) sowie fehlende Länderkürzel und Bundesländer im Adressbestand ergänzen. Auch eine manuelle Erfassung eventuell fehlender oder falscher Adressangaben ist damit selbstverständlich möglich.

Weiter...

 

Die systematische Vergabe und natürlich auch die möglichst zeitgenaue Bearbeitung von Wiedervorlagen gehören zu den Faktoren, die ganz wesentlich über den Erfolg eines Projekts entscheiden. Das neue Release steht deshalb nicht ohne Grund insbesondere im Zeichen einer Überarbeitung und funktionellen Erweiterung des bereits heute schon sehr leistungsfähigen Wiedervorlagen-Managements von WINcontact.  So ist es ab dieser Version möglich, Wiedervorlagen anhand ihrer Wichtigkeit oder nach ihren Erfolgsaussichten zu kategorisieren. Gerade dann,  wenn das Wiedervorlageaufkommen besonders hoch ist, kann  sich diese Funktion als äußerst zweckmäßig erweisen. 

Weiter...

 

Aufgrund der großen Flexibilität von WINcontact konnte ein langjähriger Anwender in der Schweiz zum wiederholten Mal sein Geschäftsfeld entscheidend erweitern. Mit Hilfe eines individuell entwickelten Moduls, welches sich nahtlos ins bisherige System einfügt, wurde in Zusammenarbeit mit den Spezialisten in unserem Haus ein komplexes Verkaufsprojekt für Office-Produkte realisiert. Dieses Beispiel zeigt einmal mehr, dass die Entscheidung für eine Software mit hoher Skalierbarkeit - wie WINcontact - immer auch eine Entscheidung für die Zukunft ist.

Am 01.06.2016 war es nun endlich soweit - Microsoft veröffentlichte die lang erwartete neue Version seines Datenbankmanagementsystems SQL-Server 2016. In den letzten Wochen und Monaten wurde unsererseits fleißig darin gearbeitet, WINcontact dafür fit zu machen. Das gilt natürlich auch für das neue Serverbetriebssystem Windows Server 2016, dessen Veröffentlichung seitens Microsoft für den Herbst diesen Jahres angekündig ist. WINcontact wird in der Version 2017, die - wie immer - Ende des Jahres erscheint, beide Produkte explizit unterstützen. Damit garantieren wir unseren Kunden auch diesmal, daß sie beim Einsatz von WINcontact immer auf die neusten Technologien setzen können.

Eine große, im süddeutschen Raum ansässige Unternehmensberatung, setzt seit Kurzem WINcontact  in mehreren griechischen Call-Centern zur systematischen Akquirierung von Besuchstermine für ihre Außendienstrepräsentanten in Deutschland ein. Diese Callcenter, mit insgesamt 50 Arbeitsplätzen, sind über das Internet mit ihrer Zentrale in Deutschland verbunden, von wo aus die Administration des für das Unternehmen individuell entwickelten Terminierungsprojektes erfolgt.

Ein entscheidender Punkt für die Wahl von „WINcontact“ als Terminierungslösung war der Umstand, dass sie sich einfach und folgerichtig in die gewohnten Arbeitsabläufe der  Firma integrieren ließ. Dazu kam noch, dass deren Vertriebsexperten sehr klare Vorstellungen über ein ausgefeiltes Wiedervorlagemanagement hatten, die WINcontact  alle ohne Abstriche erfüllen konnte. Das gilt übrigens auch für den Punkt „Geolokation“ zur Optimierung von Anfahrtswegen, den WINcontact seit Version 2016 beherrscht.

Nach Aussagen der Teamleiter der beiden Call-Center in Griechenland hat sich durch den Einsatz von WINcontact die Zeit zur Akquirierung einer bestimmten Anzahl von Besuchsterminen im Gegensatz zur Vorgängerlösung um ungefähr die Hälfte verkürzt. Ein schönes Ergebnis, wie wir meinen...

Mit diesem Release steht seit langem wieder einmal ein „großer“ Versionswechsel an, was diesmal gleichzeitig mit einer Umbenennung unseres Produktes verbunden ist: aus „WINcontact 32 Version 4.0“ wird nun „WINcontact 2016“. Wie Sie sehen, entfällt ab sofort die „32“ aus dem Namen und statt der bisher üblichen Fortzählung der Versionen im Format x.y, wird nun das Releasejahr zur Versionskennzeichnung verwendet. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, daß ab dieser Version Windows XP als Betriebssystem nicht mehr unterstützt wird.

Im Fokus der neuen Version 2016 steht die völlige Überarbeitung des Terminkalenders, dessen Funktionalität nach pragmatischen Gesichtspunkten stark erweitert wurde. Darüber wird im Folgenden noch genauer zu berichten sein. Aber auch eine größere Anzahl von Detailverbesserungen wurde wieder realisiert. Zu erwähnen wäre hier insbesondere die „Schnellfilterfunktion“ für die Adressenzuweisung, die sowohl ergonomisch verbessert als auch mit einigen neuen leistungsfähigen Funktionen erweitert wurde. Was jedoch am meisten auffallen wird, ist die komplette Überarbeitung des Überwachungsmonitors im Administration-Center. Die beiden ehemals getrennten Modi „Tabellenansicht“ und „Grafische Ansicht“ wurden zu einer gemeinsamen Ansicht vereinigt. Aber das ist natürlich noch nicht alles. Die lange Liste „Was ist neu“ im Administration-Center gibt im Einzelnen Auskunft darüber, auf welche Funktionen sich unsere Kunden noch freuen dürfen.

Weiter...

 

In der "alten" Versionszählung erreichen wir mit der für das Jahresende geplanten neuen Version nach nunmehr als über einem Jahrzehnt Entwicklungsarbeit die Versionsnummer 4. Das wollen wir nutzen, um unsere Call-Center-Software zukünftig in "WINcontact", gefolgt vom jeweiligen Releasejahr, umzubenennen. Die nächste Version wird dieshalb nicht mehr "WINcontact 32 V. 4.0" heißen, sondern "WINcontact 2016". Sie wird Windows XP nicht mehr unterstützen und u.a. eine Reihe bedeutender Verbesserungen und Erweiterungen im Terminierungsmodul enthalten.

Große Wohnbaugesellschaften und Immobilienverwaltungen sehen sich mit dem Problem konfrontiert, daß sie auf telefonische Mieteranfragen schnell mit den jeweils richtigen Ansprechpartnern (Handwerker, Buchhaltung, Servicefirma für Aufzüge, Mahnwesen etc.) reagieren müssen. Hier hat es sich bewährt, für die Gesprächsannahme Inbound-Callcenter einzusetzen, welche die Anliegen der Mieter aufnehmen und entsprechend der Verantwortlichkeiten weiterleiten. Für ein großes Call-Center in Berlin, welches deutschlandweit mehrere Wohnbaugesellschaften mit jeweils einigen zehn- bis hunderttausend Mieteinheiten betreut, haben wir zusammen mit unserem Kunden mit Hilfe von WINcontact ein Projekt entwickelt, welches die genannte Aufgabenstellung optimal und nachvollziehbar innerhalb eines ausgeklügelten Workflows erfüllt. Es beinhaltet u.a. ein spezielles, von unserem Kunden vorgegebenes Ticketsystem. Auf diese Weise ließ sich die Bearbeitungsqualität von Mieteranfragen stark verbessern. 

 

Die Version 3.9 von WINcontact fällt weniger durch große Neuerungen auf, sondern eher durch eine Vielzahl von Optimierungen und Detailverbesserungen, die das Programm noch leistungsfähiger und stabiler machen. Die lange Liste „Was ist neu“ im Administration-Center gibt im Einzelnen darüber Auskunft.

Was jedoch dem Nutzer einer der Vorgängerversionen am neuen WINcontact sofort auffallen wird, ist der verkürzte Projektbaum im Administration-Center, denn die beiden Auswahlmodi „Bearbeitung“ und „Auswertung“, die sich bisher beim Klick auf einen Projektnamen öffneten, wurden in dieser Version endgültig entfernt. Dafür werden jetzt alle projektabhängigen Funktionen, und zwar die des ehemaligen Bearbeitungsmodus und die des ehemaligen Auswertemodus, zusammen in der Reiterleiste der Projektauswahl angeboten.

Weiter...

 

Als Resultat der Anpassung von WINcontact an die neue Version der Gesprächsaufzeichnungslösung der Firma innoventif Ltd. steht jetzt unseren Kunden mit EyeSDN SIP auch eine Möglichkeit des Gesprächsmitschnitt von VoIP-Telefonaten zur Verfügung (ab WINcontact V.3.9).

Bei EyeSDN SIP handelt es sich um eine reine Software-Lösung. Die digitalen Datenpakete werden über die Netzwerkkarte des PCs gelesen und dann von der Software weiterverarbeitet und anschließend auf gewohnte Weise als Voice-Dateien abgelegt. Der gleichzeitige Einsatz derartiger virtueller EyeSDN SIP-Geräte zusammen mit anderen Geräten der EyeSDN USB-Familie ermöglicht eine einfache Migration von klassischer ISDN-Telefonie und VoIP-Telefonie unter Verwendung des gleichen Mitschnitt-Systems.

Ist das SIP-Mitschnittsystem erst einmal installiert und konfiguriert, kann es sofort mit WINcontact genutzt werden. Dabei gibt es auf Nutzerseite keine Unterschiede zwischen EyeSDN USB und EyeSDN SIP.

Wenn Sie also ein transparentes Mitschnittsystem im Zusammenspiel mit einer leistungsfähigen Callcenterlösung benötigen, können wir Sie gern beraten.

 

Heute ist es soweit - nach einer grundlegenden Überarbeitung geht unsere neue WINcontact - Webseite online. Wir haben unseren Internetauftritt in den letzten Monaten komplett überarbeitet und auf ein modernes Content-Managementsystem umgestelllt. Dabei war es uns besonders wichtig, Ihnen unsere Call-Center-Lösung "WINcontact" in einer sachlichen und aussagekräftigen Art und Weise zu präsentieren.

Es ist sicherlich viel Text - wenn Sie aber ernsthaft über den Einsatz oder die Ablösung eines Telefonmarketing-Managementsystems nachdenken (und warum sollten Sie sonst unsere Webseite besuchen?), dann ist bekanntlich jede Information, die der Entscheidungsfindung dient, von Nutzen. Und wir wollen Sie bereits im Vorfeld umfassend über unser Programmpaket informieren. Als Kunde oder als Interessent (sie können über das Kontaktformular sich jederzeit mit uns in Verbindung setzen) haben Sie darüberhinaus noch Zugriff auf die neusten Updates, eine dreibändige Lehrbuchreihe, auf umfangreiche Dokumentationen sowie einem technischen Blog, in dem einzelne Problemlösungen und Arbeitsmethoden exemplarisch und im Detail vorgestellt und beschrieben werden.

Wir freuen uns auf Ihr Feedback, Ihre Anregungen und auch Ihre Kritik! Und empfehlen Sie uns weiter...

 

Seit wenigen Wochen steht das erste Technical Preview des Microsoft-Betriebssystems Windows 10 für Testzwecke zur Verfügung. Um sicherzustellen, daß unsere Callcenter-Lösung WINcontact bei der (geplanter) Freigabe von Windows 10 Mitte 2015 auch auf diesem Betriebssystem stabil und fehlerfrei läuft, so wie es unsere Kunden gewohnt sind, haben wir bereits jetzt begonnen, uns damit auseinanderzusetzen.

 

Noch vor wenigen Jahrzehnten war der Verlagsvertreter die Schnittstelle zwischen Verlag und Buchhandel. Ihm oblag es im Außendienst Buchhändler zu besuchen und sie über Neuerscheinungen zu informieren und gemeinsame Verkaufsaktionen zu planen und zu realisieren. Diese Aufgabe übernimmt jetzt für einen Verlag in Magdeburg ein kleines Inhouse-Callcenter, die sowohl entsprechende Outbound- als auch Inboundprojekte bearbeiten. Als Callcenter-Lösung kommt WINcontact zum Einsatz. Ausschlaggebend dafür war die Möglichkeit, Telefonie mit Serienbriefen und Serienmails zu verbinden sowie die Realisierung zyklischer Projekte. Nur noch in Ausnahmefällen werden Besuche von Verlagsvertretern beim Buchhändler notwendig. Aber selbst dafür werden die Termine nun gleich mit Hilfe von WINcontact akquiriert. Im Großen und Ganzen können jetzt in der gleichen Zeit bedeutend mehr Verlagskunden kontaktiert werden, was sich schon in den ersten Einsatzmonaten deutlich im Umsatz wiedergespiegelt hat.

 

Die Akquirierung von Besuchsterminen für den Außendienst gehört eher zu den weniger beliebten Arbeiten, die aber für erfolgreiche Geschäftsabschlüsse in manchen Branchen unbedingt notwendig sind. Ein großes Maklerbüro in Badem Würtemberg mit fast 100 Mitarbeitern hat sich entschieden, die Terminierung ihrer Außendienstmitarbeiter zentral in einem Inhouse-Callcenter von entsprechend geschulten Callagenten ausführen zu lassen. Nach dem Test einiger am Markt verfügbarer Softwarelösungen fiel ihre Wahl schließlich auf WINcontact. Als Vorteile haben sich dabei die verschiedenen, von WINcontact unterstützten Terminierungsmodi, die individuell konfigurierbaren Terminkalender der Außendienstmitarbeiter, die Anbindung an Google Maps (inklusive Routenplaner) und nicht zuletzt der kundenspezifische Fragenkatalog erwiesen.

In einem speziellen Outbound-Projekt, welches der Kunde eigenständig entwickelt hat, wird ein akquirierter Termin simultan zum Abspeichern des Kontaktes in WINcontact automatisch per E-Mail an den entsprechenden Außendienstmitarbeiter gesendet, wobei die E-Mail im Anhang das Gesprächsprotokoll als PDF-Datei, einen Link der Adresse auf Google Map sowie die Kundenvisitenkarte und eine ical-Datei zur direkten Übernahme in den Organizer des Außendienstmitarbeiters enthält. Die Terminakquise mit WINcontact erwies sich schon nach den ersten Einsatzwochen als so erfolgreich, dass das Maklerbüro mittlerweile nicht nur für seine eigenen Außendienstmitarbeiter terminiert, sonder auch für eine Fremdfirma aus der Versicherungsbranche.